Spam-Bekämpfung

auf den Servern sind mehrere unterschiedliche Strategien zur Spambekämpfung implementiert. Diese werden nachfolgend vorgestellt und die Nutzung erläutert.

Spamassassin

Dies ist ein serverseitiger Dienst, der sämtliche Mails prüft, mit unterschiedlichsten Parametern bewertet und dabei einen SpamScore festlegt. Dabei werden die individuellen Einstellungen pro Postfach ausgewertet. Hier mal beispielhaft ein Auszug aus Liveconfig:

Um Spamassassin anzuweisen, die Mails zu prüfen, muß der Haken bei Spam-Prüfung aktivieren gesetzt werden. Der Schwellenwert für Warnung bewirkt, dass ab einem SpamScore der Betreff der Mail zusätzlich mit ***Spam-Verdacht*** ergänzt wird. Der Schwellenwert für Ablehnung ist selbsterklärend, ein Wert über 50 würde die Annahme der Mail verhindern.

Um die Mails mit Warnung direkt in einen Spamordner zu verschieben, muß entweder über den Webmailer oder ein beliebiges Mailprogramm mit IMAP Abfrage der Mailbox ein Ordner „Spam“ unterhalb des Posteingangs angelegt werden. Zukünftig eingehende Mails mit ***Spam-Verdacht*** im Betreff werden dann in diesen Ordner verschoben und tauchen im Posteingang nicht mehr auf. Sollte es ihnen nicht gelingen, den Spam-Ordner anzulegen, genügt eine kurze Mail an support2020@tgs-server.de um, diesen anlegen zu lassen. Bitte verwenden sie zum Versand der Mail die betreffende Mailadresse oder schreiben sie diese in die Mail.

Mails in diesem Ordner werden nach 8 Wochen automatisch gelöscht, natürlich nur, die älter als 8 Wochen sind. Es gibt also eine Mindestspeicherzeit, vor deren Ablauf nichts entfernt wird.

In der obigen Grafik gibt es zusätzlich die Felder Blacklist und Whitelist. Die Bedeutung ist eindeutig. Zur Nutzung ist nur zu Erwähnen, dass konkrete Mailadressen, einzelne Domains oder Bereiche von Domains eingetragen werden können.

Die erwähnten Beispiele sind nur noch durch *domainbestandteil zu ergänzen. Hier beispielhaft eine Adresse, von der heute versucht wurde eine Mail einzuwerfen: fbl@aicsobod.xyz.

Wenn also alle Mails von Domains die mit xyz enden gesperrt werden sollen, dann muß im Feld nur *.xyz eingetragen werden.

Spamassassin anlernen

Um die Erkennungsrate weiter zu erhöhen, besteht zusätzlich die Möglickeit nicht erkannte Spammails in einen separaten Ordner zu verschieben. Dieser wird genauso angelegt wie der Ordner Spam im oberen Teil des Artikels. Allerdings muß zwingend „spam-learn“ verwendet werden, da die Lernfunktion nur diese Ordner auswertet und anlernt. Diese neu gelernten Mails haben Auswirkungen auf den kompletten Mailserver. Bitte verschieben sie also ausschließlich richtige Spammails hinein und niemals irgendwann mal BESTELLTE Newsletter und nun nicht mehr gewünschte Newsletter hinein. Der Ordner wird bei der Auswertung geleert und füllt also ihre Mailbox nicht zusätzlich.

Virenscan

Eingehende Mails mit Anhang werden von einem Virenscanner geprüft, allerdings ist das nur ein Baustein in der Schädlingsbekämpfung. eine 100% Sicherheit gibt es nicht und wird es nie geben. Ein ganz neu verbreiteter Schädling wird erst erkannt, wenn dieser dem Virenscanner über die Virendefinitionen bekannt gemacht wurde. Virendefinitionen enthalten eine Art Fingerabdruck des Virus und bei Übereinstimmung erfolgt dann die Reaktion, also Abweisung der Mail.

Zu Fragen bezüglich der einzelnen Punkte oder auch weiteren Anregungen können Sie sich auch gern über die bekannten Kontaktwege melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.